Wertvoller Austausch in Tuttlingen

Am heutigen Donnerstag hatte ich die Gelegenheit, mich länger in der Innenstadt und auch rum um Tuttlingen aufzuhalten. Bündnis 90/Die Grünen Tuttlingen hatten in Tuttlingen zwei Termine mit der Bundestagsabgeordneten Franziska Brantner organisiert. Herzlichen Dank schon an dieser Stelle an die Organisatoren und danke für die zahlreichen Gespräche, die mir damit auch vor Ort möglich wurden.

In der Innenstadt von Tuttlingen fiel mir sofort auf, wie schwer es die verschiedenen Verkehrsteilnehmer, besonders die RadfahrerInnen, haben. Die engen Gassen rund um die Innenstadt müssen sich Radfahrer, Fußgänger und Autofahrer teilen. An vielen Stellen einfach viel zu eng!

Bei Fechner Media dürfte ich die Familie Fechner und ihr Team kennenlernen. Carl Fechner und sein Team setzen sich medial auf eine beeindruckende Weise für eine ökologisch nachhaltige Zukunft ein. Sie produzieren emotionale TV und Kino Dokumentarfilme über den Klimawandel und seine Ursachen und mögliche Lösungen. Für mich ein sehr wichtiger Baustein, um im Bewusstsein der Menschen eine Handlung zu erzeugen. Ein Blick auf die Homepage lohnt: https://www.fechnermedia.de/ Aktuell produzieren Fechner Media und sein Team einen neuen Kino-Dokumentarfilm, um der Fridays-for-Future-Bewegung, die um ihre Zukunft kämpft, Ausdruck zu geben.

Mahnende Worte hatte Bennett Müller, Vorstand von Solarkomplex in den Gesprächen über die Fakten zur Energiewende, besonders den mangelnden Ausbau der Windkraft in Baden-Württemberg. Hier habe ich wichtige Ansätze und Hebel für die Bundes- und Länderebene mitgenommen. Auch wir in Baden-Württemberg müssen einen noch größeren Beitrag zur Energiewende erfüllen! Es ist ein Drama, welch bürokratischen Hürden erfüllt werden müssen. Danke für den Austausch!

Der Unternehmensbesuch von SHW Brake Systems GmbH in Tuttlingen war ebenso beeindruckend. Spannend wurde es nach der Betriebsbesichtigung der Eisengießerei in der Diskussion um die Herausforderungen der Coronakrise. Hier zeigte sich ein guter Zusammenhalt innerhalb der Belegschaft, gegenseitiges Verständnis für die Corona-Maßnahmen. Auf Augenhöhe kämpfen Betriebsführung und ArbeitnehmerInnen kooperativ für das Überleben des Unternehmens.

Beeindruckt hat mich, dass ein relativ kleines Team Forschung und Entwicklung erfolgreich am Standort Tuttlingen vorantreibt. Damit reagiert der Bremsenhersteller sehr vorausschauen auf die Anforderungen der Automobilherstellen, die nach Bremsen verlangen, die den Abrieb verringern, damit weniger Bremsstaub emittieren. Wusstet ihr, dass es eine große Herausforderung ist, Bremsen für ein E-Auto zu bauen? E-Autos müssen viel weniger bremsen, manchmal tagelang nur marginal. Deshalb müssen Bremsen der Zukunft korrosionsbeständig sein.

Abschließend nochmal herzlichen Dank an alle Beteiligten für den WERTvollen Austausch und die WERTvollen Einblicke.

Ina Schultz

Nachfolgend einige Einblicke in den Tag in Tuttlingen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.